Herzlich willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) des Landesverbandes der SPD Baden-Württemberg

Wir sind die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD Baden-Württemberg. Wir schaffen Räume für spannende und konstruktive Diskussionen über die Weiterentwicklung unseres Bildungssystems. Sozialdemokratische Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker aus Bund, Ländern, Städten und Gemeinden engagieren sich bei uns.

Gleichzeitig laden wir alle, die im Bildungssystem lernen, lehren und arbeiten, ein, mit uns ins Gespräch zu kommen. Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Professorinnen und Professoren sind ebenso willkommen wie Schülerinnen und Schüler, Eltern, Studierende und Auszubildende. Ihre Meinung interessiert uns!

 

05.05.2018 in Arbeitsgemeinschaften

AfB Bundeskongress wählt neuen Vorstand

 

Auf dem Foto der Bundesvorstand von links nach rechts : Mathias Kocks (NRW), Dagmar Brunsch (Niedersachsen), Frauke Hildebrandt (Brandenburg), Meike Jensen (Hamburg), Ulf Daude (Schleswig-Holstein), Martin Rabanus (Hessen), Sabine Leber-Hoischen (Baden-Württemberg)

Sabine Leber-Hoischen ist in den Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) gewählt worden. Auf der Bundeskonferenz, die am 4./5. Mai in Berlin stattfand, konnte die Mannheimerin die Mehrheit der anwesenden Delegierten aus ganz Deutschland von ihren Themen und Vorhaben überzeugen.

Das Motto der zukünftigen Bildungspolitik der SPD „Mehr Bildung wagen!“ möchte sie gemeinsam mit dem Vorstandsteam gestalten. „Es ist die Aufgabe sozialdemokratischer Politik, dass jedes Kind die gleichen Chancen erhält“, betonte sie in ihrer Bewerbungsrede. Als Erzieherin in einer integrativen Kindertageseinrichtung weiß Sabine Leber-Hoischen genau, wovon sie spricht. Sie erlebt tagtäglich, wo die die Herausforderungen im Bildungsbereich liegen. „Die Einrichtungen müssen bedarfsgerecht ausgestattet werden, damit gute Arbeit geleistet werden kann“, führt sie weiter aus, „Das muss verstetigt werden. Es ist dringend notwendig, hohe Qualitätsstandards als Regel festzulegen.“

Leber-Hoischen ist fest davon überzeugt, dass Investitionen im frühkindlichen Bereich die Basis für eine gelingende und allumfassende Bildung sind. Als langjährige Elternvertreterin weist sie auf die dringende Notwendigkeit hin, Eltern in alle Entwicklungen im Bildungsbereich rechtzeitig einzubeziehen. „Wir müssen alle mit ins Boot nehmen, denn jedes Kind, jeder junge Mensch ist einzigartig und verdient eine individuelle Betreuung und die beste Bildung“, stellt sie klar.

Sabine Leber-Hoischen ist die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) Baden-Württemberg und des Kreisverbands Mannheim. Am 5. Mai wurde sie auf der Bundeskonferenz in Berlin als Vorstandsmitglied der Bundes-AfB gewählt.

 

26.04.2018 in Arbeitsgemeinschaften

Neuwahlen bei der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)

 

Wechsel bei der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Baden-Württemberg – Sabine Leber-Hoischen neue Landesvorsitzende

Neuwahlen bei der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD Baden-Württemberg. Nach 6 Jahren gibt der bisherige Vorsitzende, Gerhard Kleinböck, MdL, das Amt aus zeitlichen Gründen ab. Er freue sich, die AfB Baden-Württemberg in gute Hände geben zu können, so der scheidende Landesvorsitzende bei der Jahreshauptversammlung in Stuttgart.

Die „guten Hände“ gehören Sabine Leber-Hoischen, der bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden, die von den Anwesenden einstimmig gewählt wurde. Diese freut sich sehr über das Vertrauen, das ihr geschenkt wird und bekräftigt, dass sie das Thema „Bildung“ weiter vorantreiben wird. Dazu ist es ihr beispielsweise wichtig, zukünftig alle Bildungsexpert*innen an einen Tisch zu holen und einen regelmäßigen Austausch zu pflegen. Als langjährige Elternvertreterin auf kommunaler, Landes- und Bundesebene bringt Sabine Leber-Hoischen viel Erfahrung und Know How mit, das sie gerne einbringt.

Unterstützt wird die Mannheimerin von den stellvertretenden Vorsitzenden Marlen Pankonin (Heidelberg) und Matthias Lindner (Stuttgart). Ihnen zur Seite stehen die Beisitzer Norbert Theobald (Rhein-Neckar), Hannes Kaden (Heidelberg), Gerhard Kleinböck (Ladenburg) und Julien Bender (Freiburg).

Der neu gewählte Vorstand wird sich für beste und chancengerechte Bildung von Anfang an einsetzen. Als nächster Termin steht nun die AfB-Bundeskonferenz im Mai in Berlin an. Hier werden sich die Delegierten aus allen Bundesländern u.a. mit dem 2-Pädagog*innenprinzip in Inklusionsklassen und besseren Rahmenbedingungen für Lehrkräfte beschäftigen.

Auf dem Foto von links nach rechts : Matthias Lindner, Sabine Leber-Hoischen, Julien Bender, Andreas Stoch, MdL und Fraktionsvorsitzender der SPD Landtagsfraktion, der zum Gratulieren vorbeikam, Gerhard Kleinböck, MdL, Norbert Theobald (auf dem Bild fehlen : Marlen Pankonin und Hannes Kaden)

 

 

 

05.11.2013 in Arbeitsgemeinschaften

Bildungspolitik im Fokus der Landes-SPD

 
LPT_2013

Die Amtsperiode des nächsten Landesvorstands der SPD Baden-Württemberg fällt nach dem „echten Wechsel“ in 2011 in die zweite Hälfte der Legislaturperiode unter die Regierungsverantwortung von Grün-Rot. Vor diesem Hintergrund hat sich die SPD in BW als vordringliche Aufgabe vorgenommen, auf die zentralen politischen Herausforderungen in den nächsten zweieinhalb Jahren zu konzentrieren, um danach erfolgreich im Land weiterregieren zu können. Hierfür sieht die SPD neben der kontinuierlichen Begleitung der Parteiarbeit im Land insbesondere den Schwerpunkt: Bildungspolitik.

01.07.2013 in Veranstaltungen

Frühkindliche Bildung - auf den Anfang kommt es an

 

Ab August diesen Jahres gilt der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige. Auch wenn es nur noch gut einen Monat bis dahin ist, fehlen vieler Orts Plätze. Aus verschiedenen Gründen geht der Ausbau nur schleppend voran. Dazu kommt ein immer stärker zunehmender Fachkräftemangel im pädagogischen Bereich.

Zu diesem Thema diskutierten am 9. Juli 2013 in Heilbronn Vertreter und Vertreterinnen der Arbeitsgemeinschaft für Bildung BW im Dialog mit Experten, Betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Vielfalt macht schlauer. - Die Gemeinschaftsschule

Die Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg stellt eine innovative Schulart dar. Ein Film zeigt, wie Kinder selbstständig, gemeinsam und voneinander lernen, welche Möglichkeiten ein rhythmisierter Schultag bietet, wie Teamstrukturen entstehen, wie Inklusion gelebt werden kann. Und der Film zeigt vor allem Freude und Zufriedenheit von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern.
zum Film

Mehr Informationen zur Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg vom Kultusministerim